+41 79 102 48 03 gerlinde@naturdiplomatin.com

Brücken bauen zwischen Stadt und Natur, zwischen Mensch und Natur, und schliesslich zu sich selbst.

Grüass Di, ich bin Gerlinde,

In den Bergen und in der Stadt aufgewachsen, kombiniere ich heute altes Wissen und neue wissenschaftliche Erkenntnisse, um den Menschen wieder mit sich selbst und seiner Umwelt zu verbinden.

Von den Montafoner Bergen …

Von Kindheit an habe ich bei meinen Grosseltern in den Montafoner Bergen uralte Weisheiten des bäuerlichen Lebens im Einklang mit der Natur gelernt. Ich war fasziniert von der Schönheit der Berge und Wälder, von der Ruhe und Kraft, die sie ausstrahlten. Doch gleichzeitig hatte ich unbändiges Fernweh, wollte die grosse Welt erkunden, in fremde Kulturen und Sprachen eintauchen. Ich wollte erfahren wie Menschen in anderen Teilen der Erde leben.

… in die weite Welt

So bin ich nach meinem Studium der Rechtswissenschaften, internationalen Beziehungen und Sprachen Diplomatin geworden. Mit Begeisterung habe ich Brücken gebaut zwischen meinem Heimatland Österreich und Japan, dem Senegal, dann Israel, der Schweiz, New York und schliesslich Liechtenstein. Ich habe kommuniziert und informiert, was das Zeug hielt, Verständnis und Vertrauen aufgebaut, wo Unverständnis und Misstrauen vorherrschten. Es war nicht immer von Erfolg gekrönt. Manchmal war ich mit meiner Begeisterung und meinem Latein am Ende.

In diesen mehr als 25 Jahren Erfahrung als Diplomatin und Regierungssprecherin, in denen ich zahlreiche Krisen begleitet habe, hat mir meine stets enge Beziehung zur Natur geholfen so manche unüberwindlich scheinende Herausforderung zu meistern. Heute weiss ich: Ich hätte den Stress als alleinerziehende Mutter, Karrierefrau und Krisenmanagerin ohne meine regelmässige Verbindung zur Natur nicht überstehen können.

Brücken bauen

Heute baue ich immer noch Brücken. Als Natur- und Bergwanderführerin sowie Kommunikationsexpertin vermittle ich zwischen Mensch und Natur, helfe mit Diplomatie Grenzen zu überwinden und unterstütze gestresste Menschen, zur Ruhe zu kommen, tief durchatmen zu können und wieder Sinn und Freude in ihrem Tun und in ihrem Leben zu finden.

 

Besonderen Bezug nehme ich dabei auf das Bergwandern in Verbindung mit japanischer Waldmedizin, 森林浴 – shinrin’yoku, sowie ganzheitliche Gesundheitsvorsorge.

Japanische Waldmedizin – 森林浴 

ist eine traditionelle japanische Therapieform mit dem Ziel die Gesundheit zu stärken und Heilung zu beschleunigen. In vielen Kliniken in Japan und den USA wird Waldtherapie als ergänzende Therapieform zur westlichen Schulmedizin eingesetzt.

Bergwandern

ist in seiner Wirkung dem Waldbaden sehr ähnlich und ist sowohl ein Mittel zur Prävention als auch eine begleitende Therapie von Zivilisationskrankheiten. Es hilft Dir in schwierigen Zeiten den Kopf über Wasser zu halten und den Überblick zu bewahren. 

Gesundheit

ist für die meisten Menschen etwas Selbstverständliches. Erst wenn jemand krank ist, beginnt er sich für die Gesundheit zu interessieren. Ich zeige Dir wie Du Gesundheit ganz einfach und kostengünstig aufbauen und erhalten kannst, indem ich Zusammenhänge aufzeige, die Du so vielleicht noch nicht gesehen hast. 

Natur und Stadt

Mit der Natur in Verbindung gehen kann man so gut wie überall, selbst in Grossstädten wie New York, London oder Tokio. Mit Natur-Sehnsucht im Herzen und einem offenem Blick auch für kleine Dinge lässt sich ein Park, eine grüne Ruheinsel oder einfach ein schöner Baum finden.

Mich zieht es immer wieder in die Weiten des arktischen Nordens oder andere noch ursprüngliche Gegenden, auf der Suche nach tiefen Begegnungen mit der Natur und mit den dort lebenden Ureinwohnern, von denen ich immer viel lerne. Die folgenden Bilder zeigen einen kleinen Ausschnitt von meinen Reisen.

 

 

 

 

 

2012 Grönland: Ein Traum wird wahr

2011 Arktische Abenteuer in Spitsbergen

2010 – 2011 Trekking in Neuseeland

1998 Abenteuer Alaska

1996 Journey of the Waters Colorado